Lombo di maiale con ramerino-Schweinelendchen mit Rosmarin

Das Schweinelendchen (oder Filet) ist das feinste und zarteste Stück Schweinefleisch.

Daher muß es entweder, als Medaillon kurz und schnell mit hohen Temperaturen, oder am Stück langsam und mit niederen Temperaturen gegart werden.

Optimal beim Schweinefilet ist eine Kerntemperatur zwischen 63 und 67 °C.

Bei diesem Rezept aus der Toskana, dienen die am Fleisch festgebundenen Rosmarinzweige als Schutz vor der Brathitze und als ausgezeichnetes Gewürz.

Durch sein ätherisches Öl, das sich sehr gut mit dem Schweinefleisch verbindet, mit seinen Gerb- und Bitterstoffen, regt der Rosmarin den Appetit an und regelt die Absonderung der Magensäfte.

Kurz, Rosmarin sorgt für bessere Verträglichkeit der Speisen.

Zutaten für 4 Personen:

Zutaten Menge

Knoblauchzehen

Zitrone

Schweinelendchen

Rosmarinzweige

Olivenöl

Salz

Pfeffer, gemahlen

4 Stück

1 Stück

1 Stück ca. 0,500 kg

4 Stück

4 EL

1 Prise

1 Prise

 

Zubereitung:

Die geschälten Knoblauchzehen klein hacken, dann mit der Breitseite des Kochmessers und etwas Salz zerdrücken.

Den Knoblauch mit Pfeffer, etwas abgeriebener Zitronenschale und Salz zu einer Paste anmischen.

Damit das Lendchen gut bestreichen und etwa 1 Stunde ziehen lassen.

Entlang des Lendchens die Rosmarinzweige mit Küchengarn festbinden.

Mit wenig Olivenöl das Schweinelendchen in einer Pfanne kurz scharf anbraten, wieder herausnehmen und in den vorgeheizten Backofen auf einem tieferen Backblech bis ca. 63 - 67 °C Kerntemperatur garen.

Herausnehmen, ca. 5 min. auf einem Holzbrett ruhen lassen, die Rosmarinzweige entfernen und in Scheiben nach ihren Vorstellungen aufschneiden.