Cape Malay Springbok-Curry

Das Bo-Kaap im Zentrum Kapstadts ist das Herz der Cape Malay, der alt eingesessenen muslimischen Gemeinde in Kapstadt.
Diese Kultur begründet Ihren Ursprung in Asien, von woher im 17. Jahrhundert die ersten Familien als Sklaven an das Kap verschleppt wurden.
Doch schon bald gewann die Gemeinde einen festen Platz im kulturellen Schmelztigel Südafrikas. Besonders in der würzigen Küche der Cape Malay spiegelt sich die facettenreiche Kultur Südafrikas.

Rezept für 4 Personen

3 Teelöffel Kurkuma
3 Teelöffel Kreuzkümmel
3 Teelöffel Koriander
3 Teelöffel Chili-Pulver
2 Teelöffel Zimt
2 Teelöffel Salz

Alle Gewürze miteinander vermischen

4 Teelöffel Öl zum Braten
2 große Zwiebeln in Würfel
1 Ingwerknolle geschält in feine Würfel
2 Lorbeerblätter
5 Knoblauchstücke zerdrückt
500 Gramm Springbok in Gulaschwürfel (wahlweise auch mageres Rindfleisch oder Reh)
1 Stück Brühwürfel
1 Tasse Wasser
2 Stk. Paprika in große Würfel
100 Gramm getrocknete Aprikosen in kleine Würfel
100 Gramm Aprikosenmarmelade
4 Teelöffel Rotweinessig
125 ml. Buttermilch

Zubereitung:

Das Öl in einem Topf erhitzen und die Gewürzmischung ca. 15 Sekunden unter ständigem Umrühren anbraten.
Die Zwiebeln hinzugeben und ca. 2 min. anschwitzen.
Ingwer, Lorbeerblätter und Knoblauch hinzugeben und ca. 15 Sekunden andünsten.
Das Fleisch hinzugeben und ca. 3 min andünsten.
Mit Wasser auffüllen bis das Fleisch bedeckt ist, Brühwürfel, Paprika, Aprikosenwürfel, Aprikosenmarmelade und den Rotweinessig hinzugeben und aufkochen.
Bei mittlerer Hitze schmoren lassen, bis das Fleisch weich ist.
Lorbeerblätter entfernen und Buttermilch unterrühren. (nicht mehr aufkochen lassen !!)
Am besten serviert man das Curry mit Reis, Nudeln oder Stampfkartoffeln.

Guten Appetit !!!